Blauer Sonnenuntergang
» Indien
» Anreise
» Klima und Reisezeit
» Reisevorbereitung
» Reiseapotheke
» Praktische Tipps
» Essen und Trinken
» Hotels
» Indien Sitemap
» Einkaufen Märkte
» Preise
» Sprache
» Religionen
» Bollywood
» Indien Frauen
» Goa
» Uttar Pradesh
» Kumbh Mela
» Uttaranchal
» Himachal Pradesh
» Rajasthan
» Poona
» Kerala
» Sport
» Tiere
» Bildergalerie
» Ayurveda Reisen
» Yoga
» Yoga Reise
» Yoga Urlaub
» Yoga Online
» Yoga Übung
» Yoga Bilder
» Yoga Kurs
» Yoga Übungen
» Yoga Übungen 2
» Tai Chi
» Ashram
» Videos
» Kochrezepte
» Impressum

Casting in Bollywood, Indien




Als Europäer kann es einem leicht passieren in Mumbai (Bombay) von einem Film-Agenten angesprochen zu werden um bei einem sogenannten "Casting" teilzunehmen.


Reisebericht Casting in Bollywood

Bei diesem Casting in Bollywood handelt es sich darum, als Statist an einer Filmproduction in Indien teilzunehmen, als Aufwandsentschädigung erhält man 1000 Rupien pro Drehtag. Jedoch kann das auch sehr anstrengend sein. Man steht zb. in voller Montur (angezogen, wie ein Britischer Soldat zur Kolionalzeit) mit einem Holz-Gewehr in der Hand, mit anderen Europäern in der brütenden Hitze, wartet bis der Actionruf erklingt und muss dann loslaufen und einen Angriff Spielen. Der Nachteil an der ganzen Sache ist: Es kann Stunden dauern bis der Actionruf endlich erlösend kommt, man rennt los, die Inder, die auch als Statisten mitwirken und ein paar Reihen hinten einem stehen, laufen auch los, doch sie versuchen so schnell wie möglich nach vorn zu kommen in die erste Reihe, damit sie später im Kino sich selbst erkennen können. Bei diesem Gelaufe sind einige nicht zimperlich und so kann es einem selbst leicht passieren das man plötzlich umgerempelt am Boden liegt, mit schmerzverzerrtem Gesicht. Was tut man nicht alles für Geld? Man kann auch entdeckt werden und mit berühmten Indischen Schauspielern zusammen spielen und so durch ganz Indien Reisen, an allen Filmschauplätzen, in den besten Luxushotels wohnen. Ansonsten findet in Goa jedes Jahr in Panjim ein Filmfestival statt.

Hauptrollen für Europäer in Bollywood

Für Filmproduktionen in Indien, dem sogenannten Bollywood werden ständig neue Gesichter gesucht, besonders europäisch aussehende Männer, haben da gute Chancen. Weil die Geschichte von Indien stark mit der Kolonialzeit verwurzelt ist, werden diese Themen oft in indischen Filmen abgehandelt. Dazu benötigen die Filmproduzenten aus Bollywood Darsteller, bevorzugt mit blonden Haaren, die wie Holländer aussehen. In den Filmen von Bollywood, in denen es meißt um Herzschmerz mit Intrigen um eine Inderin geht, die von einem Herrscher aus der Kolonialzeit unterdrückt wird, wird für die Rolle des Bösewichts gerne ein Mann aus der westlichen Welt genommen. Da in Bollywood jährlich mehr als 1000 Filme produziert werden und Indien moderner geworden ist handeln die Filme auch oft in heutiger Zeit, nur mit dem Unterschied, daß es immer noch eine Art Bösewicht oder Gegenspieler mit europäischem aussehen gebraucht wird, um bei den Zuschauern das Nationalgefühl wachzurütteln. Mit seinesgleichen lässt es sich halt besser identifizieren. Bei unserer Reise durch Indien haben wir zufällio so einen westlichen Schauspieler kenengelernt, der uns von seinen Erfahrungen aus Bollywood berichtet hat.

 


Erfahrungsbericht eines Bollywood Filmdarstellers

Der Fremde hatte sein Zimmer gleich neben unserem, in dem Hotel wo wir in Indien abgestiegen sind. Als wir auf der Veranda gefrühstückt haben kam er zu uns rüber und hat sich uns vorgestellt. Ein großgewachsener blonder deutscher mit dem Namen Harald. Nach den Begrüßungsfloskeln kam er alsbald dazu über uns zu erzählen, daß er als Hauptdarsteller in Bollywoodfilmen mitwirkt. Um diese Behauptungen zu untermauern hatte er auch gleich ein Album parat, in dem er als Darsteller in verschiedenen Kostümen neben anderen indischen Künstlern der Filmszene in Bollywood zu sehen war. So berichtete er, daß er durch seine Rollen in indischen Filmen, die nicht unbedeutend waren nicht nur Schauspieler sondern auch noch hochrangige Persönlichkeiten aus der indischen Politik kennengelernt habe und zeigte uns Bilder davon. Natürlich kannten wir selbst keine indischen Schauspieler oder Politiker und so konnten wir nur dem Glauben schenken was er uns gesagt oder gezeigt hatte. Er sagte uns, daß er dem hektischen Leben in Deutschland schon vor langer Zeit abgeschworen habe und nach Indien ausgewandert sei. Nach ein paar Jahren des kennenlernens der indischen Kultur und des Landes entschloß er sich irgendwann dazu dem drängen eines indischen Talentsuchers aus Bollywood nachzugeben. Nicht ganz ohne Grund, er hatte auch fast kein Geld mehr und wollte auch nicht zurück in die Heimat. Die Gage so sagte er uns, besteht bei seinen Angagements aus einer Art Taschengeld mit dem man keine sonderlich großen Sprünge machen könne. Aber man wohnt zusammen mit anderen Darstellern im selben indischen Luxushotel, speist königlich und kommt an die schönsten Schauplätze von Indien. Er lernt viele Inder kennen, die mittlerweile auch zu seinem Freundeskreis zählten. Das Fotoalbum das er uns zeigte belegte all dies, trotzdem wollte ich nicht mit ihm tauschen, weil ich mir dachte in Indien doch lieber nur Urlaub zu machen, als für immer dazubleiben, ich dachte daheim könnte man auch gutes Geld verdienen. Was letztendlich besser ist, ein Leben in Indien als Schauspieler in Bollywood oder als Malocher daheim, lässt sich leider erst in ein paar Jahren zurückverfolgend feststellen.

Eigene Erfahrungen über Bollywood in Indien

Bollywood in Indien bedeutet für mich nur über die Erfahrungen der beiden Darsteller zu berichten. Bei unserer Rundreise durch Indien haben wir ab und an, im vorbeifahren Inder bei der Produktion von Filmen beobachten können. Wären da nicht ein paar Lampen oder weiße Schirme, die das Licht besser auf einen Punkt konzentrieren gewesen, hätten wir wahrscheinlich von Bollywood überhaupt nichts mitbekommen, außer das in den indischen Restaurants ständig Filme aus Bollywood gezeigt werden.